Reinhard Houben

WirtschaftsWoche thematisiert den Verkauf von Vossloh-Loks

Houben fordert faire Investitionsbedingungen mit China
Quelle: Clic / https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Vossloh_DE_18_Hannover.jpg

Die Übernahme des Lokomotivwerks von Vossloh in Kiel durch den chinesischen Konzern CRRC sorgt für Beschäftigung im Regierungsviertel. SPD und Grüne sehen eine strategische Investition, um Fuß in den europäischen und deutschen Einsenbahnmarkt zu fassen. Statt über ein Verbot nachzudenken, sollte die Bundesregierung sich lieber für gleiche Investitionsbedingungen deutscher Unternehmen in China einsetzten, so Reinhard Houben. Falls beispielsweise Siemens den neuen Konkurrenten fürchtet, hätte das Unternehmen das zum Verkauf stehende Werk selbst übernehmen können. Außerdem kaufen auch deutsche Unternehmen im Ausland ein, um auf neue Märkte vorzudringen. Ein staatlicher Eingriff wäre also nicht nur unnötig, sondern auch ein Risiko für den Erfolg deutscher Unternehmen im Auslandsgeschäft.

Der ganze Artikel zum Nachlesen: