Reinhard Houben

Minister Altmaier setzte sich über Bundeskartellamt hinweg

Houben: "Real sind nur die negativen Auswirklungen auf den Wettbewerb"

Bundeswirtschaftsminister hat von der Möglichkeit einer Ministererlaubnis Gebrauch gemacht und erlaubt den zwei Unternehmen Zollern (Metallverarbeitung in Baden-Württemberg) und Miba (Autoteileproduzent aus Österreich), die laut Altmaier zukunftsträchtige Produkte bauen, einen Zusammenschluss. Aus unserer Kleinen Anfrage an die Bundesregierung geht jedoch hervor, die Produkte gibt es noch gar nicht. Das Erteilen der Erlaubnis wird mit einem hypothetischen gesellschaftlichen Nutzen begründet. "Ist Peter Altmaier ein Mann für die Großindustrie - oder steht der Wirtschaftsminister auch an der Seite des Mittelstandes?", schreibt die Wirtschaftswoche in Ihrem Artikel. Das ist eine berechtigte Frage, die immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Der ganze Artikel zum Nachlesen: