Reinhard Houben

Die Kunst und der ermäßigte Steuersatz

WELT AM SONNTAG: Neue Bewegung in einer festgefahrenen Frage

Beim Handel mit Kunst gilt seit 2014 eine veränderte Umsatzsteuerregelung. Während für die Urheber der ermäßigte Steuersatz von sieben Prozent angewandt wird, ist dieser für Kunsthändler ausgeschlossen. Für sie gelten die gewöhnlichen neunzehn Prozent. In Frankreich ist in diesem Bereich die alternative Pauschalmargenbesteuerung. In Deutschland wurde diese jedoch von den Ländern abgelehnt. Aus der Antwort auf meine Kleine Anfrage ging nun hervor, dass die Bundesregierung einen neuen Weg versuchen will. Man wird sich nun auf europäischer Ebene für eine umfassende Ermäßigung der Umsatzsteuer im Kunsthandel einsetzen. 

Der ganze Artikel zum Nachlesen:

Welt am Sonntag vom 07. April 2019, S.62