Reinhard Houben

Beraterhonorare: Altmaiers Förderprogramm wird zum Corona-Reinfall

Das Förderprogramm, das Ende März ins Leben gerufen wurde, sollte kleine und mittelständische Unternehmen mit einem Zuschuss für eine Unternehmensberatung unterstützen, damit diese besser durch die Corona-Krise kommen. Pro Antrag sollte es bis zu 4000 Euro geben. Mitte April wurde das Programm bereits eingestellt, aber die Bundesregierung hat weiter mit der Förderung geworben. Es gab Hinweise an das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa), dass es fragwürdige Beraterleistungen gäbe. Nachdem 33.385 Anträge gestellt wurden, gab das Wirtschaftsministerium den Stopp des Programms erst Ende Mai offiziell bekannt. 5.930 Unternehmen wurde eine Förderung in Aussicht gestellt. Erst nach Überprüfung der Verwendungsnachweise steht fest, wie viel im Einzelnen ausgezahlt wird. "Am Ende stehen die Unternehmerinnen und Unternehmer da und müssen mehrere Tausend Euro bezahlen, obwohl sie fest davon ausgehen konnten, dass sie unterstützt werden" sagt Reinhard Houben in einem Radiointerview von Tagesschau.de. 

Der ganze Artikel zum Nachlesen: